Pan-Europa-Mittelmeer-Präferenzursprungsregeln

Auf circa 60 bilateralen Ursprungsprotokollen basiert das System der Paneuropa-Mittelmeer-Kumulierung (auch Pan-Euro-Med-Kumulierung oder PEM-Kumulierung). Das zeigt, wie komplex dieses System ist. Dadurch ist ein hoher Verwaltungsaufwand entstanden. Die PEM-Kumulierung ist daher auch für die Wirtschaft nur schwer zu überblicken und vor allem rechtskonform umzusetzen.

Die Europäische Kommission hat aus diesem Grund vorgeschlagen, das bisherige Netzwerk an Abkommen durch ein neues Rechtsinstrument zu ersetzen. Der Vorteil wäre, dass ein Abkommen einfacher überarbeitet werden und auf der Höhe der Zeit gehalten werden kann. Auch für die Wirtschaft ergeben sich aus dem Vorschlag Vereinfachungen. Dennoch zeigt die Komplexität, dass Unternehmen dieses System nur mit einer geeigneten Software für Präferenzmanagement überblicken können.

Das Ziel der Kommission zum Regionalen Übereinkommen: „Pan-Europa-Mittelmeer-Präferenzursprungsregeln“ weiterlesen